An der Definition des Edge Computing wird noch gearbeitet, aber ihre Bedeutung für den Rechenzentrumsmarkt ist unbestritten.

 

Warum können wir uns nicht darauf einigen, was Edge bedeutet?

Egal, wie viel bereits über Edge Computing geschrieben wurde, wie viele Vorträge gehalten oder Diskussionsrunden geführt wurden, die Definition von Edge ist immer noch Gesprächs-gegenstand. Und es war der Ausgangspunkt während der Data Center Austin Conference (DCAC), bei der ich mit Ty Schmitt, VP und Mitglied von Extreme Scale Infrastructure, Dell EMC, und Sharif Fotouh, Gründer & CEO, Compass EdgePoint, darüber diskutierte.

Warum können wir uns nicht darauf einigen, was Edge bedeutet? Zwar ist es sinnvoll, geläufige Begriffe zu verwenden, aber Ty Schmitt ist der Ansicht, dass wir nicht versuchen sollten, Edge zu definieren. Obwohl es der menschlichen Natur entspricht, Parameter und Klassifizierungen um Technologien herum setzen zu wollen, um ein spezifisches Problem zu lösen, glaubt er in diesem Fall, dass der ergebnisoffene Charakter von Edge unzählige Möglichkeiten für den Rechenzentrumsmarkt bietet.

„Der Mangel an Definition oder Konsistenz bringt enorme Möglichkeiten mit sich“, erklärt er. „Wir sollten das Unbekannte annehmen. Dort finden wir Möglichkeiten in Hülle und Fülle. Wenn Edge eine Konstante wäre, würden wir nicht darüber reden, und es gäbe keinen Branchenwettbewerb.” Er führt weiter aus, dass es bei Edge nicht so sehr darum geht, was es ist, sondern was es tut. „Edge wird in Zukunft durch das Nutzungsmodell geprägt sein“, so Schmitt.

Fotouh verdeutlicht, wie sich der Wettbewerbsvorteil von vorwiegend regionalen Rechenzentren vor 15 Jahren (angesiedelt in Großstädten an beiden Küsten der USA) zu den neueren 100-KW-Edge-Implementierungen in Tier-2-Märkten entwickelt hat. „Im Laufe der letzten Jahre hat sich Edge in einen neuen Formfaktor verwandelt“, sagt er. „Es kann ein Schiffscontainer, ein Kasten, der zu einem Mobilfunkmast führt, oder eine Industrieanlage sein. Edge stellt ein breites Spektrum dar, das bis hin zu den 3-Watt-Geräten in unseren Taschen reicht.“

Entwicklung von Edge: Eine Forcierungsfunktion im Rechenzentrumsmarkt

Der Vorteil ist eine Konvergenz vieler verschiedener Bereiche – Netzwerk, Infrastruktur, IT, Hyperskalierung, Sicherheit. Jeder hat einen Wert und muss zusammengeführt werden, damit Edge erfolgreich sein kann. Fotouh vergleicht den Status von Edge mit den Anfängen des Internets, als die damaligen Akteure sich nicht in die Karten schauen lassen wollten. Heute ist das Internet neutral und offen. Das gleiche Paradigma ist für die Zukunft von Edge erforderlich.

Schmitt stimmt dem zu. „Traditionelle Rechenzentrums-elemente wurden vertraulich angegangen, aber Edge zwingt IT und Infrastruktur dazu, sich zusammenzuschließen. Edge muss im Vorfeld enträtselt werden, um sofort die Funktionalitäten zu liefern, die in der Vergangenheit nicht zusammengearbeitet haben. Letztendlich wird diese Zusammenarbeit zu mehr Effizienz führen.“

5G wird zukünftig in gewisser Hinsicht auch eine „Forcierungsfunktion“ darstellen, sagt Fotouh. Im Zuge der Fiber-Aggregation und des Anstiegs von sehr großen Mobilfunkmasten müssen die nachgelagerten Punkte gleichermaßen berücksichtigt werden. Schmitts stellt sich sowohl öffentliche als auch private Edge-Anwendungen vor, wobei die Privaten dabei die meisten bereitstellen.

 

Der wahrscheinliche Einfluss der Cloud auf die Zukunft von Edge Computing

Städte werden zukünftig intelligenter, Autos autonomer, und die datengesteuertesten Branchen von heute (wie Produktion und Gesundheitswesen) werden ihre aktuellen Colocation-Modelle durch eine neue Perspektive von On-Premise-Edge-Lösungen betrachten, so Fotouh.

„Wenn wir in 5 Jahren zurückblicken und Edge sich nicht manifestiert hat, um die Standortspannweiten zu nutzen und so ein Maß an Resilienz zu bieten, das nicht auf den einzelnen Standort beschränkt ist – wird dies ein großer Fehlschlag sein”, sagte Schmitt. „Der Schlüssel ist, dass man Resilienz der Hardware nicht einzeln schaffen muss – all die Tausende Edge-Standorte müssen nicht unabhängig voneinander redundant sein. Das wird sich auf Haftung und Kosten auswirken und die Attraktivität und den Wert für Kunden steigern. Wenn dies nicht geschieht, wird die Einführung schwieriger und langwieriger.”

Er fragt sich, ob die Cloud ein großer Impulsgeber für Edge sein wird und den nächsten Zyklus einer massiven Zentralisierung einleiten wird. Dies ist nur einer der unbekannten Faktoren beim Edge Computing, was folgende Frage aufwirft: In welcher „Spielrunde“ befinden wir uns gerade? Fotouh sagt, wir sind immer noch dabei, uns vorzubereiten. „Das „Spiel“ hat noch nicht begonnen.“

„Wir sind noch am Anfang”, scherzt Schmitt. „Wir wissen noch nicht wirklich, welchen „Sport“ wir betreiben. Während das „Spiel“ Edge Computing gerade erst begonnen hat, sind wir uns alle einig, dass wir dabei sein wollen.

 

 

Author des Artikels: Jason WalkerJason Walker übersetzt aus dem Englischen https://blog.schneider-electric.com/datacenter/2018/10/31/edge-computing-definition-importance-data-center-market-indisputable/

 

 

Rückmeldungen