Am 7. und 8. November war Frankfurt wieder das Mekka der Rechenzentrumsbranche. Auch die Colo.Community war wieder vor Ort und traf viele bekannte Gesichter. Überhaupt war die Resonanz unter den Besuchern groß, besonders am ersten Tag. Die Unternehmensstände waren gut besucht, was auch für die zahlreichen informativen Fachvorträge sowie Themenbühnen galt. Die zusätzlichen Angebote von Monika Graß in ihrer 360° dcLounge wurden ebenfalls sehr gut angenommen. Wir haben 3 Punkte für uns mitgenommen. Die Branche boomt, die Anforderungen werden immer komplexer und Edge ist in aller Munde.

 

Die Branche boomt

In der Panel Diskussion “Warum die digitale Gesellschaft Datenhubs braucht – Eine Standortbestimmung für die Region Rhein-Main” war man sich einigDie Nachfrage nach Rechenzentren steigt und steigt, sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland. Der Bedarf ist so groß, dass die Branche kaum hinterherkommt. Das ist die Chance für die Branche, und zwar nicht nur für die Big Player aus den USA. Gerade hierzulande können sich jetzt auch die Mittelständler ein Stück vom großen Kuchen abschneiden. Dr. Béla Waldhauser, Sprecher der Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen in Deutschland beim Eco-Verbandund CEO der Telehouse Deutschland GmbH, bringt es in einer Diskussionsrunde auf den Punkt: “Es boomt ohne Ende – wir kommen gar nicht hinterher zu bauen“. Dennoch warnte er auch davor: „dass wir hier aufgrund der guten wirtschaftlichen Zeit in Deutschland träge sind und uns nur auf das Abarbeiten des Tagesgeschäftes fokussieren, statt die Zeichen der Zeit zu erkennen und uns dafür aufzustellen”.

2 bis 5 Jahre im Zeitalter der Digitalisierung können uns weit zurückwerfen im internationalen Vergleich. Das eine ist jedoch die Erkenntnis, das andere ist, die richtigen Weichen zu stellen und zu handeln.

Beispiel aus der Praxis

In der Diskussionsrunde ebenfalls vertreten war Frau Claudia Plattner, CIO DB Systel. Sie gab einen Einblick in die Praxis Ihres Unternehmens. In diesem Zusammenhang erläuterte sie, warum die Aufgabe des eigenen Rechenzentrums die richtige Entscheidung war. Nach reiflicher Überlegung und einer intensiven Vorbereitungsphase entschied man sich für eine Multi Cloud Strategie. Im Zuge dessen wurden Schritt für Schritt Anwendungen in die Cloud verlagert, manche innerhalb von wenigen Stunden, andere im Zuge einer detaillierten Planung über Wochen. Der Prozess läuft noch doch Ihr bisheriges Fazit: Es hat sich gelohnt. Zwar unterliefen Fehler, aber das Team hat vieles mitgenommen. Daher kann nun das enorme Potenzial auch genutzt werden.

Politik ist gefordert

Rechenzentren stellen die Basis für eine erfolgreiche Digitalisierung dar. Dennoch bekommt die Branche zu wenig Unterstützung seitens der Politik. Allerdings ist es laut Dr. Béla Waldhauser und Bernhard Huter, Inhaber und Geschäftsführerder EMC HostCo GmbH, nötig, dass die Branche hier quasi selbst aktiv den Ball in die Hand nimmt. Das bedeutet: Es bedarf zunächst einmal aktiver Aufklärung, damit die Politik die richtigen Weichen für die Branchen stellen kann. Dann lässt sich das Projekt Hand in Hand erfolgreich umsetzen.

 

Anforderungen an Rechenzentren immer komplexer

 Mit dem Ansturm auf Rechenzentren und deren immer stärker variierenden Einsatzbereichen werden natürlich auch die Anforderungen immer komplexer – Stichwort Cloud, Edge oder Integration. Damit betritt die Branche z.T. bislang unbekanntes Terrain, auf das sie sich jedoch unbedingt wagen muss. Ein Lösungsansatz, um die komplexeren Infrastrukturen zu managen, ist z.B. der Einsatz von KI.

 

Vortrag von Kevin Brown, SVP Innovation und CTO bei Schneider Electric

Unter den hochkarätigen Referenten befand sich u.a. Kevin Brown von Schneider Electric. Er referierte zum Thema Edge. Brown zufolge ist die Edge in der Branche zwar in aller Munde. Allerdings gehen die Meinungen, was genau unter Edge zu verstehen ist sehr auseinander. In diesem Zusammenhang erläuterte er die diesbezügliche Vorgehensweise bei Schneider Electric.

 

Spaß kam auch nicht zu kurz

Etwas ganz Besonderes für die Besucher hatte man sich am Stand von Schneider Electric einfallen lassen: die Rack-Challenge. Dabei ging es darum, ein bereits vorinstalliertes Rack fertigzustellen – und das auf Zeit. Die 2 Tagessieger, die als Belohnung eine neue Apple Watch mit nach Hause nahmen, meisterten diese Challenge in Traumzeiten zwischen 40 und 50 Sekunden!

https://twitter.com/ColoCommunity/status/1060206547203170304

 

Was haben Sie von Ihrem Besuch auf der Data Centre World mitgenommen?

Weitere Artikel zur Data Centre World 2018

 

Data Centre World Frankfurt – 5 Gründe warum wir fahren

Rack-Challenge auf der Data Centre World Frankfurt

Rückmeldungen