Angesichts des immer weiter steigenden Bedarfs befinden sich Colocation-Rechenzentren auf einem rasanten Wachstumskurs. An dieser Entwicklung partizipieren nicht nur die etablierten Anbieter. Auch kleinere und regionale Dienstleister nutzen ihre Chance und springen vermehrt auf diesen Zug auf. Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich p.a. sind schließlich nicht zu verachten.

 

Cloud als „Einheizer“

Solche zweistelligen prozentualen Zuwächse sind laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungshauses ISG Information Services Group inzwischen die Regel. „Die Cloud Service-Provider heizen den Markt für Colocation-Rechenzentren noch zusätzlich an“, konstatierte Heiko Henkes, Lead Advisor der Studie bei ISG. Das wiederum ist den veränderten Kundenansprüchen an Cloud-Anbieter geschuldet. Denn heutzutage müssen Cloud-Ressourcen sehr viel schneller und flexibler eingesetzt werden können. Und genau hier kommen die Colocation-Anbieter ins Spiel. Außerdem geht der Trend vieler Unternehmen immer mehr dahin, ihre Infrastruktur ganz oder auch nur teilweise an Colocation-Anbieter auszulagern. Beweggründe sind diesbezüglich z.B. Sicherheitsaspekte oder eigene veraltete Anlagen.

 

Edge Computing befeuert weitere Entwicklung

Wie ISG außerdem herausgefunden hat, setzen vor allem Mittelständler auf Colocation-Anbieter, und zwar bevorzugt in unmittelbarer Nähe. Technologien wie das Edge Computing werden diese Entwicklung zusätzlich verstärken, sind sich die Experten sicher. Denn hier sind kurze Distanzen Grundvoraussetzung.

 

Die Studie im Detail

Die Experten von ISG haben die Entwicklung in der Colocation-Branche einmal genauer unter die Lupe genommen. „ISG Provider Lens Germany 2018 – Infrastructure & Datacenter/Private Cloud”, so lautet der vollständige Titel dieser aktuellen Studie. Dabei unterteilte ISG die untersuchten Anbieter erstmals in zwei Kategorien. So fasste man unter der Überschrift „Mid-Market“ Colo-Anbieter mit bis zu 5.000 qm Rechenzentrums-Freifläche zusammen. Alles, was darüber hinausging, fiel unter die Kategorie „Large Accounts“. Diese Unterteilung spiegelt die sprunghaft gestiegene Anbieterzahl innerhalb der Branche wider. Untersucht wurde die Positionierung der Colocation-Anbieter auf dem deutschen Markt. Außerdem analysierte die Studie die Teilmärkte Managed Services & Transformation“ und „Managed Hosting“. Berücksichtigt wurden dabei 102 als relevant bewertete Sourcing-Dienstleiter.


 

 

Analyst Wolfgang Heinhaus erklärt warum Colocation-Rechenzentren immer beliebter werden

Im Interview mit Herrn Wolfgang Heinhaus erfahren Sie u.a. wie er den Vergleich der Colocation Provider angegangen ist, welche Trends er für die Branche sieht und sein Fazit zur diesjährigen Studie.

 

 

 Hintergrund zu ISG

ISG (Information Services Group) (ISG), (NASDAQ: III) ist ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Informationstechnologie-Segment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 700 Kunden, darunter die 75 der 100 weltweit größten Unternehmen, unterstützt ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie Service- und Technologie-Anbieter dabei, Operational Excellence und schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Services im Kontext der digitalen Transformation, inklusive Automatisierung, Cloud und Daten-Analytik, des Weiteren auf Sourcing-Beratung, Managed Governance und Risk Services, Services für den Netzwerkbetrieb, Design von Technologie-Strategie und -Betrieb, Change Management sowie Marktforschung und Analysen in den Bereichen neuer Technologien. 2006 gegründet, beschäftigt ISG mit Sitz in Stamford, Connecticut, über 1.300 Experten und ist in mehr als 20 Ländern tätig. Das globale Team von ISG ist bekannt für sein innovatives Denken, seine geschätzte Stimme im Markt, tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie weltweit führende Marktforschungs- und Analyse-Ressourcen, die auf den umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.isg-one.com und www.isg-one.de

Rückmeldungen