Vielleicht sind die Fragen, die ich auf unserem Innovationsgipfel 2018 gehört habe, schon kleinste Anzeichen dafür, dass sich Cloud- und Service-Anbieter endlich auf Plattformen rund um Rechenzentrumsmanagement-as-a-Service (DMaaS) einlassen, um den Einsatz von Daten über ihre eigenen Rechenzentren zu fördern. In einer Zeit, in der schnelle Markteinführung, Skalierbarkeit und Sicherheit an erster Stelle stehen, wissen Colocation-Anbieter, dass sie die Agilität, Verfügbarkeit und Betriebseffizienzen der physischen Infrastrukturen ihrer Rechenzentren bestmöglich sicherstellen müssen.

 

Rechenzentrumsmanagement-as-a-Service: eine effektive Lösung für Geschwindigkeit und Kosten

Es bestand nie wirklich ein Zweifel daran, dass Analytics zum optimalen Betrieb von Rechenzentren eingesetzt werden kann. Aber das Konzept setzt sich immer mehr durch, weil jeder gefordert ist, sich zu verbessern. Wenn beispielsweise Colocation-Anbieter normalerweise ein Rechenzentrum in sechs Monaten liefern, wird heutzutage von ihnen verlangt, dies in fünf Monaten zu schaffen.

Dasselbe gilt für die Senkung der Kosten. Im Laufe der Zeit wurden erst einmal die „niedrig hängenden Früchte“ aus dem Rechenzentrumsdesign „geerntet“, so dass es immer schwieriger wird, mehr Effizienz herauszuholen. Neben Energie zählen Mitarbeiter zu den größten Betriebskosten von Rechenzentren. Darüber hinaus werden die meisten Fehler und katastrophalen Ausfälle von Mitarbeitern verursacht, die in der Regel versuchen, das Richtige zu tun, aber über die falschen Informationen verfügen. Darüber hinaus steuern die Beschäftigten in Rechenzentren auf ihren Ruhestand zu und schaffen damit eine Wissenslücke.

All diese Faktoren setzen Rechenzentrumbetreiber mehr denn je unter Druck. Deshalb erkennen sie, dass es an der Zeit ist, bestimmte Technologien einzusetzen, um effizienter zu arbeiten und Risiken zu verringern. Außerdem sind die Plattformen heutzutage einfacher zu bedienen und anzuwenden. Die vorherrschende Wahrnehmung war bislang, dass die Architektur ein komplexes Engineering erforderte.

 

Ökostromtrends im Jahr 2019 und andere Technologieoptionen für Colocation

Vor dem Hintergrund der wachsenden Akzeptanz von DMaaS-Plattformen in der Branche ist auch ein zunehmendes Interesse an Mikrogrids und der Integration erneuerbarer Energien in Rechenzentren erkennbar. Die Branche hat sich für Ökostromentschieden, zum Beispiel durch den Kauf von erneuerbaren Krediten. Da erneuerbare Energien immer kostengünstiger werden, stellen sie für die Branche eine attraktivere Option dar.

Außerdem nimmt die Akzeptanz von Lithium-Ionen-Akkus auch in Rechenzentren zu. Und eine zunehmende Nutzung vorgefertigter modularer Lösungen wird auch dazu beitragen, die Durchlaufzeiten im Jahr 2019, das nach einem Jahr der Cloud-basierten IoT-Angebote wie unserer EcoStruxure™ Plattform aussieht, zu senken.

Um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Cloud- und Service-Anbieter mit der digitalen Wirtschaft Schritt halten können, schauen Sie sich die Präsentation über EcoStruxure für Cloud- & Service-Anbieter von unserem Innovationsgipfel an.

 

Author:  Greg Jones übersetzt aus dem Englischen: https://blog.schneider-electric.com/datacenter/2019/01/29/could-2019-finally-year-data-center-management-as-a-service/

 

Weitere Artikel:

Talente für Colocation-Rechenzentren finden

Rückmeldungen